Kindergarten / Zyklus 1

 

In Matten führen wir vier Kindergärten.
Der Kindergarten dauert zwei Jahre. Jedes Kind, das bis und mit 31. Juli vier Jahre alt geworden ist, tritt im August in den Kindergarten ein.

Der Kindergarten übernimmt für jedes KInd eine wichtige Funktion. Es lernt, sich in einer grösseren Gruppe Kinder zurechtzufinden und übernimmt oft zu ersten Mal Verantwortung. In einem spielerischen Umfeld kann es viel lernen, was später in der Schule nützlich sein kann. Die Kindergärtnerinnen berücksichtigen dabei die unterschiedliche Entwicklung der Kinder und fördern sie individuell. Die Neueinsteiger profitieren oft auch von den grösseren Kindergärtlern, die ihnen gerne alles zeigen und vormachen.

Die Lerninhalte des Kindergartens richten sich nach dem kantonalen Lehrplan Kindergarten.

Reduziertes Pensum im ersten Kindergartenjahr

Die Eltern sind berechtigt, ihr Kind während des ersten Jahres den Kindergarten mit einem reduzierten Pensum besuchen zu lassen. Das Pensum kann höchstens um einen Drittel der angebotenen Unterrichtszeit reduziert werden.
Wollen die Eltern ihr Kind während der ersten Wochen, des ersten Semesters oder des Kindergartenjahres den Kindergarten mit reduziertem Pensum besuchen lassen, melden sie dies der zuständigen Behörde bei der Anmeldung.
In der Regel wird eine Reduktion des Pensums im ersten Jahr befristet vorgesehen und mit dem Entwicklungsstand des Kindes begründet. Ziel ist, die Kinder allmählich zu einem vollen Pensum heranzuführen.
Für die Organisation und Verfügung der Pensenreduktion ist die Schulleitung zuständig.

Verspäteter Eintritt in den Kindergarten

Eltern können ihr Kind ein Jahr später in das erste Kindergartenjahr eintreten lassen. Das Recht beziehungsweise die Pflicht auf elf Jahre Volksschule wird dadurch nicht eingeschränkt.
Wollen Eltern ihr Kind ein Jahr später in das erste Kindergartenjahr eintreten lassen, melden sie dies der zuständigen Behörde bei der Anmeldung.
Die Schulleitung bietet den Eltern vorgängig ein Gespräch an, welches dazu dienen kann, die Entscheidung für einen späteren Eintritt sorgfältig abzuwägen.